Schutz vor Insolvenzanfechtung als Gläubiger

Wir helfen Ihnen.

 

Lag in Ihrem Briefkasten Post vom Insolvenzverwalter einer Ihrer Kunden? Fordert er Sie auf, Geld zurückzuzahlen für Leistungen, die Sie jedoch schon erbracht haben? Falls ja, sollten Sie schnell handeln und sich von uns umfassend und professionell beraten lassen.

Doch wie kann das passieren? Verstehen Sie unsere Rechtsordnung nicht mehr, die es möglich macht, Sie wegen der Höhe des Geldbetrages zu ruinieren? Die Insolvenz katapultiert regelmäßig Menschen aus ihrem alten Leben. Doch wieso auch Sie als unbetroffenen Geschäftspartner?

Wir klären Sie als Gläubiger über Ihre Rechte und Pflichten auf. Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir den Sachverhalt und finden eine Lösung.

Ihr Schutz vor Insolvenzanfechtung

Wenn einem Ihrer Kunden die Zahlungsunfähigkeit droht, wird er den Ausweg über ein Insolvenzverfahren suchen. Dadurch wird beiden Seiten geholfen. Einerseits saniert das Verfahren das gefährdete Unternehmen Ihres Kunden. Auf der anderen Seite wird ein gerechter Interessenausgleich aller Gläubiger untereinander erreicht, damit Sie und alle anderen Gläubiger befriedigt und gleich behandelt werden.

Der Insolvenzverwalter Ihres Kunden kümmert sich um genau diese Aufgabe: Er muss Geldflüsse rückgängig machen, wenn Ihr Kunde seine Geschäftspartner ungleich behandelt hat.

Oft hat man jedoch keinen Überblick mehr, wie genau die Lage eigentlich aussieht und ob man überhaupt fähig ist, mit dem eigenen Einkommen oder der Summe der Vermögenswerte in absehbarer Zeit die Schulden zu tilgen. Steht Ihnen das Wasser schon bis zum Hals, zögern Sie nicht, einen Anwalt für Insolvenzrecht aufzusuchen. Wir stellen einen Finanzplan auf, schätzen Ihre Lage richtig ein und beraten mit Ihnen den für Sie bestmöglichen Weg. Nicht immer führt dieser in die Insolvenz. Oft bieten sich viele andere Möglichkeiten der Schuldenbereinigung, bevor man den Weg in die Privatinsolvenz geht. Wir zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten auf.

Ein Finanzplan enthält zum einen die Höhe Ihrer aktuellen Schulden und den daraus erwachsenden Zinsen. Dann ermitteln wir für Sie die Kosten für das Verbraucherinsolvenzverfahren. Den so ermittelten Betrag gleichen wir mit Ihrem derzeitigen pfändbaren Vermögen, Ihren Unterhaltsverpflichtungen und einer realistischen Prognose Ihrer Einkünfte in den nächsten Jahren ab.

Auf dieser Basis können wir nun zwei Prognosen erstellen und miteinander vergleichen: In der ersten schauen wir, wie viele Ihrer Schulden Sie in den nächsten sechs Jahren aus eigener Kraft tilgen können. Die zweite berechnet, wie Ihre Situation im Falle eines Insolvenzverfahrens aussehen würde, an dessen Ende Sie in jedem Fall schuldenfrei sein werden. Sollte der Weg der Privatinsolvenz für Sie günstiger sein, gehen wir diesen mit Ihnen Schritt für Schritt.

Kennen Sie Ihre Rechte und Pflichten?

Verteilte Ihr Schuldner Vermögen noch vor der Insolvenz auf missbräuchliche Weise an Sie? Die Anfechtung ist dann wirksam, wenn Sie als Gläubiger wissentlich von einer späteren insolventen Person oder Firma Zahlungen erhalten haben, während alle anderen Gläubiger auf ihr Geld verzichten mussten.

Befürchten Sie jetzt, dass Sie etwas von den Machenschaften Ihres Kunden hätten wissen sollen?

Insolvenzanfechtung innerhalb des Verfahrens

Wenn Sie Geschäftsbeziehungen mit einem Unternehmen unterhalten, das kurz vor der Insolvenz steht oder über das bereits ein Insolvenzverfahren eröffnet worden ist, sollten Sie folgendes beachten: Die Insolvenzmasse steht allen zu gleichen Teilen zu. Ziel der Anfechtung ist es, die an die einzelnen bevorzugten Gläubiger gezahlten Gelder wieder einzusammeln und das Geld auf alle Gläubiger zusammen gleich zu verteilen.

Erschienen Ihnen Zahlungen Ihres Kunden komisch? Genau hier setzen wir gemeinsam an.

Allerdings ist nicht immer klar, wer überhaupt als Selbstständiger gilt. Kleinunternehmer dürfen trotz Gewerbe oder freiberuflicher Tätigkeit in die Privatinsolvenz gehen. Und auch für (ehemalige) Selbstständige und Freiberufler gibt es Ausnahmen, in denen das Verbraucherinsolvenzverfahren das richtige ist. Voraussetzung hierfür ist nach § 304 der Insolvenzordnung (InsO), dass ihre Vermögensverhältnisse als überschaubar gelten. Das heißt, Sie dürfen nicht mehr als 19 Gläubiger und keine Schulden aus Arbeitsverhältnissen haben (wie z. B. ausstehende Gehaltszahlungen, Verbindlichkeiten den Sozialversicherungsträgern gegenüber oder die Lohnsteuer). Allerdings können bei der Einordnung als Kleinunternehmer oder Selbstständiger im Einzelfall Unklarheiten entstehen.

Wir finden in jedem Fall das für Sie richtige Verfahren.

Sie benötigen Soforthilfe?

Sie befinden sich in einer akuten Krisensituation?
Wir helfen schnell, diskret und kompetent.
Rufen Sie uns einfach an

Insolvenzanfechtung im Detail

 

Ein Beispiel aus der Praxis

Wenn Sie einem Kunden Werkleistungen erbringen, bevor Sie hierfür Zahlung erhalten, treten Sie in Vorleistung. Ab diesem Moment tragen Sie die wirtschaftlichen Risiken, wenn dieser nicht zahlt. Im Hinblick auf eine drohende Zahlungsunfähigkeit wird der Kunde nach mehreren Mahnungen an Sie herantreten und Ratenzahlungen ersuchen. Letztendlich meldet der Kunde dann doch Insolvenz an. Dann kann der Insolvenzverwalter die an Sie gezahlten Raten anfechten und das Geld in die Insolvenzmasse zurückholen.

Was tun bei Insolvenzachfechtung?

Regelmäßig erhält der Insolvenzverwalter die Befugnis, beispielsweise an Sie gezahlte Leistungen des Schuldners anzufechten und erfolgte Vermögensverschiebungen auch nach vier Jahren rückgängig zu machen.

Holen Sie sich in jedem Fall Hilfe bei einem Spezialisten für Insolvenzrecht, denn dieses ist eine Spezialmaterie, die nicht jeder Rechtsanwalt beherrschen kann, da sie nicht Gegenstand der klassischen Juristenausbildung ist.

Unsere Kanzlei und Rüdiger Schmidt als Fachanwalt für Insolvenzrecht wissen durch jahrelange Erfahrung genau, was Sie bei Insolvenzverwaltern beachten sollten. Rechtsanwalt Rüdiger Schmidt hat selbst als solcher gearbeitet.

So handeln Sie richtig:
  1. Befolgen Sie zunächst die Anweisungen des Gerichts.
  2. Holen Sie sich dann im zweiten Schritt Ihr Geld zurück.
  3. Nutzen Sie hierzu unser Angebot der unverbindlichen Erstberatung: Dann naht Ihre Hilfe: Der Schutz vor Insolvenzanfechtung als Gläubiger.
  4. Vorsorge: Augen auf  und gesundes Misstrauen bei der Wahl Ihrer Geschäftspartner: Achten Sie auf Beweisanzeichen, die auf die Zahlungsunfähigkeit Ihres Schuldners schließen lassen könnten.