So holen Sie Ihr Geld zurück: Insolvenz von „Containervermittler P&R“

Lesezeit: 3 Minuten

Insolvenz von Containervermittler P&R: Hier erhalten Sie Informationen, wie Sie fehl investiertes Geld am Kapitalmarkt zurückerhalten. Am Beispiels der Insolvenz des Containervermittlers P&R zeigen wir Ihnen Ihre Handlungsmöglichkeiten in derartigen Lagen auf.

 

Erstmals derartig großer Schaden: 3,5 Milliarden Euro

 

Die Anlagen der rund 54 000 Anleger, die in Schiffscontainer investiert haben, um sich deren Mieten als Rendite auszahlen zu lassen, summieren sich auf etwa 3,5 Milliarden Euro.

 

Wie konnte das passieren?

 

Eine Million Container, die P&R angeblich an Anleger verkauft hat, haben womöglich nur auf dem Papier existiert.

Bereits 2008 gingen Anleger vergebens auf die Suche nach ihren Containern, weil sie Angst hatten, in ein Schneeballsystem investiert zu haben. 2007 sei laut Aussagen des Containervermittlers wegen hoher Nachfrage das Kontingent an Containern ausgeschöpft gewesen.

Mit diesem Kunsttrick schaffte es die Geschäftsleitung, die Anleger bis 2014 fleißig weiter zur Investition in die Container von P&R zu animieren.

Wegen der hohen Gewinne, die generiert wurden, ließ die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) das Unternehmen im Jahr 2017 Verkaufsprospekte bereitstellen. Diese Prospekte verschwiegen erhebliche Tatsachen, wie etwa, dass Roth auch Geschäftsführer britischer und in der Karibik ansässiger Unternehmen war. Auch die Verschachtelung des Unternehmens sorgte nicht für Transparenz: Firmen wie P&R Equipment & Finance Corp., bei der Roth die längste Zeit zeichnungsberechtigt war, existierten.

 

 

 

Kaum Warnzeichen !

Bis das Unternehmen nach 43 Jahren die Insolvenz erklären musste, wies der bodenständige Unternehmensgang kaum Warnzeichen auf. Umso mehr überraschte die plötzliche Pleite.

Nach außen hin gab P&R ein sehr bescheidenes und sparsames Bild ab: mitelständige Autos, zweck erfüllende Inneneinrichtung der Räumlichkeiten und sogar an Büroräumlichkeiten wurde gespart, indem Vertriebsleiter im Keller arbeiteten.

 

Merken Sie sich also, dass der Außenauftritt eines Unternehmens kein Garant für eine ordnungsgemäße Geschäftsführung ist.

So holen Sie Ihr Geld zurück

 

 

Achtung HANDLUNGSBEDARF: Forderungen bis 14. September 2018 anmelden !

Mittlerweile ist der Verbleib von einer Million der Container unklar.

Bei Schwierigkeiten am Kapitalmarkt ist Überblick gefragt: Forschen Sie selbst über den Verbleib bzw. die Existenz Ihres Containers nach.

Das Insolvenzgericht München hat am 24. Juli das Insolvenzverfahren eröffnet.  Als Anleger müssten Sie eine vorausgefüllte Forderungsanmeldung per Post erhalten.
An dieser Stelle ist anwaltliche Hilfe sinnvoll, damit der Insolvenzverwalter alle Ansprüche berücksichtigt. Je höher die Forderung ist, desto größer sollte Ihre Auszahlung später sein. Ebenfalls sehr wichtig ist Ihre Teilnahme an der Gläubigerversammlung, die wohl im Oktober im Olympiastadion in München stattfindet.  Das Gremium wird über die Containerverwertung und ähnliches entscheiden.

 

Wenn Sie als Anleger bei ihrer Investition unzureichend oder falsch über Risiken aufgeklärt wurden,  können zudem Ansprüche gegen den Anlageberater bestehen.

Das lässt sich nur im Einzelfall klären!

Möglich wäre es auch, gegen Verantwortliche bei P&R vorzugehen.

 

Haben Sie Ihr Geld in ein Unternehmen wie Containervermittler P&R fehl investiert? Suchen Sie sich professionellen Rat und sichern Sie sich Ihre Rückforderungen.

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

 

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 0 von 0 Personen finden diesen Beitrag nützlich.