Regelinsolvenz: Ablehnung mangels Masse – was hilft ? der Antrag auf Stundung der Verfahrenskosten

Lesezeit: 2 Minuten

Stundung der Verfahrenskosten? Unternehmen und natürliche Personen mit einer ehemaligen Selbstständigkeit bekommen die Chance auf ein Regelinsolvenzverfahren. Die Insolvenzordnung sieht diese Verfahrensart vor, wenn beispielsweise mehr als 19 Insolvenzgläubiger beteiligt sind oder die Vermögensverhältnisse undurchsichtig sind. Daher haben auch Privatpersonen als natürliche Personen eine Regelinsolvenz bei diesen Voraussetzungen anzumelden. Die größte Angst: Kann die Insolvenz hier eine Abweisung mangels Masse erfahren?

 

Antrag auf Regelinsolvenz

Der Antrag auf eine Regelinsolvenz kann umgehend und ohne große Umstände beim zuständigen Insolvenzgericht gestellt werden. Sowohl Unternehmen als auch natürliche Personen unterliegen hier nicht der Verpflichtung eine außergerichtliche Einigung durchführen zu müssen. Abzuraten ist von diesem Vergleich jedoch nicht. Auch unsere Kanzlei hat bereits sehr viele positive Erfahrung für die Mandanten machen können, bei denen der Vergleich geglückt und damit die Insolvenz vermieden ist. Für weitere Informationen melden Sie sich gern bei unserem Team unter: 0711 – 205 263 849

 

Antrag abgewiesen – was nun?

Das Verfahren zur Regelinsolvenz wird nur eröffnet, wenn die Kosten des gesamten Verfahrens gedeckt werden können. Besitzt das Unternehmen also kein Vermögen mehr, so wird der Antrag auf Regelinsolvenz mangels Masse abgewiesen. Das bedeutet: es gibt keine Restschuldbefreiung in diesem Fall. Bei natürlichen Personen würde das durch die persönliche Haftung einer natürlichen Person ein Leben mit Schulden bedeuten, was jedoch nicht sein muss. Alle natürlichen Personen in der Regelinsolvenz dürfen einen „Antrag auf Stundung“ stellen. Damit werden die Kosten für das Verfahren erst einmal nach hinten geschoben und die Schuldner haben dennoch die Chance auf die Restschuldbefreiung. Die Verfahrenskosten müssen dann nach Beendigung an das Gericht zurückgezahlt werden.

 

 

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

 

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 0 von 0 Personen finden diesen Beitrag nützlich.