Der Schutzschirm für Unternehmen – die neue Insolvenzordnung – das Gesetz zur weiteren Erleichterung zur Sanierung von Unternehmen (abgekürzt: ESUG) – macht es möglich

Lesezeit: 2 Minuten

Der Schutzschirm für Unternehmen: Neben der Eigenverwaltung als ESUG-Sanierungsinstrument gibt es den Schutzschirm für Unternehmen. Dabei handelt es sich um kein eigenständiges Verfahren, sondern integriert die Eigenverwaltung und das Insolvenzplanverfahren als Kombination. Damit gilt der Schutzschirm immer als Teil des Insolvenzverfahrens.

Sanierung vorbereiten

 

Der Schutzschirm greift also als Eröffnungsverfahren im Rahmen einer Insolvenz. Bis zu einem Zeitraum von drei Monaten bekommt der Schuldner hier die Möglichkeit, sich unter einen groß aufgestellten Schutzschirm zu sichern. Von hier aus kann die Sanierung des Unternehmens vorbereitet werden. Ziel ist es, einen Insolvenzplan auszuarbeiten. Allerdings bleibt lediglich die Zeitspanne zwischen dem Eröffnungsverfahren und der Eröffnung und ist somit stark begrenzt. Viele Unternehmen greifen in dieser Zeit auf professionelle Hilfe zurück.

 

Rechte und Pflichten

 

Das Unternehmen darf verschiedene Sanierungsmaßnahmen durchführen und erhält in dieser Zeit zusätzlich die Rechte, die eigentlich nur dem Insolvenzverwalter zugesprochen werden. Als Schuldner können Sie also selbst entscheiden, welche Verträge mit dem Unternehmen fortgesetzt werden sollen. Gleichfalls erhalten Sie gegenüber ihren Arbeitnehmern das Sonderkündigungsrecht. Unter dem Gesichtspunkt des Schutzschirms kann das Insolvenzverfahren schon sehr früh gestellt werden. Vorteil hierbei: Beim Unternehmen muss nicht erst Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit festgestellt werden. Im Sinne der Sanierung lässt sich ein Bankrott des Unternehmens vermeiden. In Kombination mit der beantragten Eigenverwaltung kann sogar der Geschäftsführer weiterhin die Position behalten und auch in der Insolvenz tätig bleiben.

 

Folgen des Schutzschirms

 

Natürlich müssen Sie als Schuldner in angemessener Zeit ein Sanierungskonzept vorlegen. Der Zugriff der Insolvenzgläubiger ist in dieser Zeit jedoch untersagt. Bestenfalls machen Sie sich schon vor der Antragstellung über einen möglichen Insolvenzplan Gedanken. Wir helfen Ihnen gern in dieser schwierigen Situation und bringen mit Ihnen gemeinsam das Unternehmen wieder auf Kurs.

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 1 von 1 Personen finden diesen Beitrag nützlich.