Wann darf die Eigenverwaltung aufgehoben werden? – in der Regel dann, wenn den Gläubigern enorme Nachteil durch die Eigenverwaltung drohen

Lesezeit: 2 Minuten

Die Eigenverwaltung nach ESUG bringt einem Unternehmen in finanzieller Notlage viele Vorteile. Demnach bleiben die Kontakte zu Lieferanten und Kunden bestehen. Die Insolvenz muss nicht nach außen getragen werden und die Verwaltung obliegt weiterhin dem Geschäftsführer. In solch einem Fall stellt das Gericht lediglich einen Sachverwalter nach ESUG zur Überprüfung zur Seite. Allerdings kann die Eigenverwaltung aufgehoben werden.

Voraussetzungen für die Eigenverwaltung

Die Eigenverwaltung dient der Sanierung von Unternehmen. Schließlich kennt der Geschäftsführer seinen Betrieb genau und kann die Sanierung mit professioneller Hilfe meist am besten umsetzen. Der Antrag auf Eigenverwaltung muss mit dem Insolvenzantrag eingereicht werden. Schnelles Handeln ist gefragt, damit sich im Betrieb überhaupt eine Sanierung lohnt. Außerdem muss ein umfassendes Sanierungskonzept vorgelegt werden. Daneben spielen die Insolvenzgläubiger eine wichtige Rolle, die diesem Antrag zustimmen müssen. Erst dann geht ein Unternehmen in Eigenverwaltung nach ESUG, kann diesen Zustand jedoch auch schnell wieder verlieren.

 

Aufhebung der Eigenverwaltung

Das Insolvenzgericht spricht die Anordnung auf Eigenverwaltung aus. Sie kann jeder Zeit laut Insolvenzordnung wieder aufgehoben werden. Dies trifft ein, wenn die Gläubigerversammlung die Aufhebung mit der Mehrheit der abstimmenden Gläubiger beschließt. Außerdem dürfen absonderungsberechtigte Gläubiger oder Insolvenzgläubiger die Aufhebung beantragen. Voraussetzung hierbei ist, dass dem Antragsteller enorme Nachteile durch die Eigenverwaltung drohen. Gleichzeitig bekommt der Schuldner ein Recht, die Eigenverwaltung wieder aufheben zu lassen. Gegen die Entscheidung des Gerichts dürfen Schuldner eine sofortige Beschwerde einreichen. Gilt die Aufhebung, wird umgehend ein Insolvenzverwalter an dieser Stelle eingesetzt und das reguläre Insolvenzverfahren greift. Der bisherige Sachwalter kann hier zum Insolvenzverwalter werden.

 

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 0 von 0 Personen finden diesen Beitrag nützlich.