Insolvenz vermeiden: Vergleich mit Banken

Lesezeit: 2 Minuten

Im Sinne der Insolvenzvermeidung spielen Gespräche, Verhandlungen und der Vergleich mit Banken eine wichtige Rolle. Banken zählen in vielen Fällen als bedeutendste Insolvenzgläubiger und sind als schwierige Verhandlungspartner bekannt. Normalerweise bekommen Banken eine gewisse Sicherheit über Bürgschaften oder Grundpfandrechte. Diese Sicherheiten suggerieren ein geringes Risiko in einem Insolvenzverfahren. Dennoch kann sich eine Verhandlung als sehr hartnäckig erweisen.

 

Risiken der Banken bei Insolvenz

 

Banken haben trotz der genannten Sicherheiten oft enorme Einbußen in einem Insolvenzverfahren. Jede Bank ist hier auf den Insolvenzverwalter angewiesen. Die Verwertung  und die Verwaltungsvergütung führen zu hohen Kosten. Bei einer Bürgschaft geht eine Insolvenz des Unternehmens mit einer Privatinsolvenz des bürgenden Gesellschafters einher. Somit kommt die Bank auch in dieser Situation nicht an ihr Geld und kann nichts durchsetzen. Die Banken sehen also in einem Insolvenzverfahren enorme Verluste. Zusätzlich sind sie noch den Insolvenzanfechtungs-Ansprüchen des Verwalters ausgesetzt. Sind beispielsweise bei drohender Zahlungsunfähigkeit im Unternehmen noch Kredite getilgt worden, können diese Raten vom Verwalter zurückgefordert werden. Die Bank muss diese Beträge schnellstmöglich zahlen.

 

Vergleich bei Immobilien schaffen

 

Hohe Schulden aus einem Immobilienkredit bei einer Bank können bei guter Zusammenarbeit auch über einen Vergleich gelöst werden. In Absprache mit einem Makler und der Bank würde dann die Immobilie zum Verkauf ausgeschrieben werden. Mit diesem Geld und Hilfe aus dem Familienkreis lässt sich oft ein erheblicher Betrag zur endgültigen Regulierung der Schulden zusammenbekommen. Statt eines Insolvenzverfahrens mit niedriger Quote und einer Zwangsversteigerung der Immobilie, ist in diesem Fall allen Beteiligten geholfen.

 

 

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

 

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 1 von 1 Personen finden diesen Beitrag nützlich.