Bekommen Freiberufler Berufsverbot bei Insolvenz?

Lesezeit: 2 Minuten

Bekommen Freiberufler Berufsverbot? Freiberufler können ein Berufsverbot bekommen, wenn Sie sich in einem Insolvenzverfahren befinden. Das Verbot wird dann von der zuständigen Kammer verhängt. Besonders betroffen sich Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte oder Steuerberater. Der Grund: Sie kommen mit dem Geld der Mandanten in Berührung und haben besondere Sorgfalt in ihrem Beruf zu wahren.

Gute Aussichten für Ärzte und Architekten

 

Die meisten Ärzte und Architekten müssen kein Berufsverbot befürchten und müssen auch keine Sanktionen leisten. Sollte hier ein Berufsverbot ausgesprochen werden, so sollten Sie umgehend das Gespräch mit Ihrer Kammer suchen. Auch bei Rechtsanwälten kann das Berufsverbot verhindert werden, wenn beispielweise die Verantwortlichkeit der Mandantengelder auf einer anderen Person liegt. Kann man den Insolvenzverwalter dennoch nicht überzeugen, muss die Praxis oder Kanzlei geschlossen werden.

 

Allerdings besitzen die Insolvenzverwalter nicht das Recht, ein direktes Verbot gegen die berufliche Selbstständigkeit auszusprechen. Hier steht die Verfassung gegenüber. Dennoch können genügend Gründe bestehen, die Praxis oder Kanzlei zu schließen. Das funktioniert beispielsweise mit der Verwertung der Praxiseinrichtung. Auch der Schlüssel und somit der Zugang zu den Räumen kann verwehrt werden. Ebenso steht es dem Insolvenzverwalter frei, das Mietverhältnis zu kündigen oder keine finanziellen Mittel zum Wareneinkauf freizugeben. Es besteht keine Pflicht, dem Schuldner die zum Beruf nötigen Gegenstände in der Praxis zu lassen. Hier gibt es keinen Pfändungsschutz, sodass im Ernstfall die komplette Praxis oder Kanzlei leergeräumt werden darf und alle Verträge gekündigt sind.

 

Wir helfen Ihnen!

 

 

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

 

 

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 0 von 0 Personen finden diesen Beitrag nützlich.