Stärkere Gläubigermitbestimmung im vorläufigen Gläubigerausschuss

Lesezeit: 2 Minuten

Gläubigermitbestimmung: Für ein Unternehmen in Insolvenz sind die ersten zwei Wochen die wichtigsten. Hier soll die neue Richtung des Unternehmens festgelegt werden. Im neuen Recht (abgekürzt: ESUG) sollen Schuldner als auch Gläubiger die Möglichkeit, bei diesem Bestimmungsprozess mitzuwirken und die neuen Weichen für das Unternehmen direkt zu beeinflussen.

Wer wird Ausschussmitglied?

 

In jedem Insolvenzverfahren gibt es stärkere und schwächere Gläubiger. Der Gesetzgeber sieht mit dem neuen Gläubigerausschuss vor, alle Gruppeninteressen zu wahren. Somit sollen die Rechte aller Gläubiger gleichmäßig gesichert sein. Dieses Gruppeninteresse muss in einem repräsentativen vorläufigen Gläubigerausschuss zum Tragen kommen. Im Eröffnungsverfahren wird dafür ein solcher Ausschuss vorgeschlagen, der aus mindestens fünf Mitgliedern besteht. Diese müssen eindeutigen Gruppen zugeordnet werden können, ohne dass es Überschneidungen gibt. Darunter zählen die Gruppen aus der Kreditwirtschaft, institutionelle Gläubiger, Sicherungsgläubiger, ungesicherte Gläubiger oder Vertreter von Arbeitnehmerinteressen. Das Gericht muss diesen vorläufigen Ausschuss gewähren, wenn die Gruppen eindeutig und repräsentativ vertreten sind. Vorteil: Die Gläubiger sind vom ersten Tag der Insolvenz beteiligt und besitzen Einfluss auf die weitere Gestaltung des Unternehmens.

 

Rechte des vorläufigen Gläubigerausschusses

  •  Beteiligung und Mitwirkung bei wichtigen Entscheidungen nach der Eröffnung
  • Vorschlag eines Insolvenzverwalters, Benennung eines konkreten Anforderungsprofils
  •  Antrag auf Beendigung des Schutzschirmverfahrens vor der Frist
  • Ablehnung oder Unterstützung der Eigenverwaltung
  •  Zustimmung zu wichtigen Maßnahmen

 

Fazit: Schuldner und Gläubiger sollen im vorläufigen Ausschuss alle zentralen Fragen rund um die Sanierung des Unternehmens klären. Allerdings schaffen nur klare Linien und eine professionelle Vorbereitung den gewünschten Erfolg. Wir beraten Sie gern über die Sanierung unter Insolvenzschutz und beantworten Ihnen Fragen zum vorläufigen Gläubigerausschuss.

 

 

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 0 von 0 Personen finden diesen Beitrag nützlich.