Was ist eine EU Insolvenz in England?

Lesezeit: 1 Minute

Das englische Insolvenzrecht bietet den Schuldnern die meisten Vorteile. Im Vergleich zu anderen Ländern läuft in England das Insolvenzverfahren deutlich schneller ab und gewährt den Schuldnern mehr Freiheit. Deshalb entscheiden sich immer mehr Unternehmen eine EU Insolvenz in England durchzuführen.

Die Vorteile im Überblick

Der größte Vorteil der Insolvenz in England ist die schnelle Restschuldbefreiung. Bereits nach einem Jahr können die Betroffenen von den restlichen Schulden befreit werden. Außerdem werden mehr Freiheiten gewährt im Vergleich zur deutschen Insolvenzordnung. So gibt es beispielsweise keine Zwangsvollstreckungen vor der Insolvenz. Es werden keine Pfändungen der Konten oder anderer Dinge vorgenommen, es gibt keine Durchsuchungen des Unternehmens und den Beteiligten wird keine eidesstattliche Versicherung abgenommen.

 

Vorsicht Willkür

Doch mit der Einfachheit des Verfahrens legt sich ein anderer großer Stein in den Weg. Die EU Insolvenz darf nicht als Paradies angesehen werden. Die Justiz handelt in England sehr häufig willkürlich und ist besonders mächtig. Ein seltsamer Fall wird sehr detailliert geprüft. Muss von der Justiz ein Exempel statuiert werden, dann kann dies enormen Ärger für das Unternehmen oder die Personen bedeuten. Diesem Ärger ist grundlegend aus dem Weg zu gehen. Deshalb brauchen Sie professionelle Unterstützung bei der EU Insolvenz, um nirgends anzuecken.

 

 

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 0 von 0 Personen finden diesen Beitrag nützlich.