Beantragung des neuen Schutzschirmverfahrens

Lesezeit: 2 Minuten

Beantragung des neuen Schutzschirmverfahrens? Das neue Schutzschirmverfahren bietet neue Sanierungsmöglichkeiten und birgt teilweise Gefahren für die Beteiligten. Prinzipiell darf es nach §270b InsO nur angewandt werden, wenn eine drohende Zahlungsunfähigkeit oder eine Überschuldung vorliegt. Ein Erfolg des Verfahrens ist nur mit einer guten Vorbereitung möglich.

Wer darf den Antrag stellen?

 

Zunächst müssen Sie ein operatives Restrukturierungskonzept vorlegen. Das Unternehmen sollte in erster Linie wieder wettbewerbs- und marktfähig werden, um in Zukunft weiterhin bestehen zu können. Nur in diesem Fall ergibt ein Schutzschirmverfahren tatsächlich Sinn. Voraussetzung für den Antrag des Verfahrens ist eine Bescheinigung des Steuerberaters. Dieser muss zum einen in Insolvenzsachen erfahren sein und zum anderen Gründe aufführen, warum sich das Verfahren wirklich lohnt. Alternativ dazu kann die Bescheinigung von Ihrem Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt eingereicht werden. Beizufügen ist der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Wir sind ein erfahrenes Team in diesem Bereich und helfen Ihnen gern, die Situation klarer einzugrenzen. Lohnt sich das Schutzschirmverfahren für Ihr Unternehmen, stellen wir mit Ihnen gemeinsam den Antrag.

 

Was ist im Antrag enthalten?

 

Die Bescheinigung sagt aus, dass keine Zahlungsunfähigkeit vorliegt, sondern lediglich eine drohende Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit. Somit ist die angestrebte Sanierung nicht aussichtslos, sondern bringt das Unternehmen aus der Misere. Verschiedene Fragen sind in diesem Fall ungeklärt. So wissen die Experten noch nicht, ob der Berater für die Sanierung und der Aussteller der Bescheinigung die gleiche Person sein darf. Trifft der Berater beispielsweise falsche Entscheidung, kann dies das komplette Scheitern des Verfahrens mit sich bringen. Außerdem werden mit der Bescheinigung auf das Schutzschirmverfahren erhebliche Kosten ausgelöst, da hier mehr Zusatzaufwand einzurechnen ist. Übernimmt die Bescheinigung eine dritte außenstehende Person, so sind die Kosten dafür mit zu berücksichtigen. Sind letztlich alle Anträge geschrieben und liegt ein Sanierungskonzept vor, gehen folgende Unterlagen zu Gericht:

 

–         Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wegen drohender Überschuldung und / oder drohender Zahlungsunfähigkeit

–         Antrag auf Bestimmung einer Frist, um den Insolvenzplan vorzulegen

–         Antrag auf Eigenverwaltung

 

Wir kennen uns aus!

 

Mit unserer Hilfe stellen Sie genau die richtigen Anträge. Gern übernehmen wir die Beurteilung der Situation und leiten mit Ihnen das Schutzschirmverfahren ein.

 

Mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zu vielen anderen Themen finden Sie auf der Homepage der Kanzlei Schmidt.

Für hilfreiche Videos zu anderen Fragestellungen klicken Sie hier.

Finden Sie diesen Beitrag nützlich? Nützlich Nicht nützlich 0 von 0 Personen finden diesen Beitrag nützlich.