Privatinsolvenz online beantragen – wie geht das?

Viele unserer Mandanten, die über eine Privatinsolvenz nachdenken, wünschen sich so wenig Kontakt wie möglich mit dem Insolvenzgericht, dem Insolvenzverwalter und auch mit ihren Beratern. Allein die Vorstellung, zur örtlichen Schuldnerberatung und zum Insolvenzgericht am eigenen Wohnort zu gehen und den Mitarbeitern die Überschuldung persönlich offen zu legen, weckt bei den meisten ungute Gefühle.

Das Problem: Wenn Sie sich von dieser Hürde abhalten lassen, schieben Sie den Weg in die Schuldenfreiheit nur auf! Je früher Sie mit Ihrer professionellen Entschuldung beginnen, desto schneller wird Ihr Leben wieder sorgenfrei!

Die naheliegende Lösung dieses Dilemmas lautet für viele: Einfach alles online erledigen! Doch geht das überhaupt? Was kann online erledigt werden, was nur handschriftlich und per Post? Wann muss man persönlichen Termin wahrnehmen? Kann ich mich nicht generell in einschlägigen Online-Portalen ohne Beauftragung eines Anwalts für Insolvenzrecht beraten lassen?

Sehr viele Schritte vor und während einer Privatinsolvenz können nur mit der professionellen Hilfe eines Insolvenzrechtsanwalts online erledigt werden. Wir beraten Sie gern – auch überregional, sollten Sie einen Ansprechpartner bevorzugen, der weiter von Ihrem Wohnort entfernt ist. Mit uns können Sie gern alle Fragen per eMail, Skype oder Telefon klären.

1. Online-Forum oder kompetente Beratung?

Wenn Sie überlegen, in die Privatinsolvenz zu gehen, können Sie sich vorher natürlich auf seriösen Seiten über die Vorbereitung, den Ablauf, die Dauer und die Kosten einer Privatinsolvenz im Internet informieren. Diese Informationen reichen jedoch nicht, um eine Privatinsolvenz auf eigene Faust durchzuführen.

Abgesehen davon raten wir Ihnen dringend davon ab, eine professionelle Rechtsberatung durch den Besuch eines Online-Forums zu ersetzen! Hier gelangen Sie häufig an falsche Informationen und erleiden weitere finanzielle Schäden, für die Online-Beratende nicht haften.

Nur ein zugelassener Rechtsanwalt kann Ihnen eine seriöse und kompetente Rechtsberatung ermöglichen. Nach gesetzlichen Vorgaben ist nur unser Berufsstand befugt, Ihren Fall rechtlich zu prüfen, zu bewerten und vor Gericht zu vertreten. Ein Anwalt verfügt auch über eine berufliche Haftpflichtversicherung, mit der Sie voll abgesichert sind. Wenn Sie einen falschen oder unvorteilhaften Rat bekommen und sich berechtigterweise auf diesen verlassen haben, bekommen Sie alle daraus entstehenden Schäden erstattet.

2. Kontaktieren Sie uns online

Wenn Sie uns online oder telefonisch kontaktieren, können wir Ihnen zunächst all Ihre Fragen beantworten und Sie beraten. Alle Beratungsgespräche mit unseren Anwälten können gern auch über das Internet, z.B. per Skype und/oder eMail erfolgen. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit selbst überlegen, ob Sie doch eine persönliche Beratung in einem unserer Büros statt einer diskreteren über Fernkommunikationsmittel bevorzugen.

Für eine erste Beratung übermitteln Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten per eMail, beschreiben kurz Ihr Anliegen und senden Sie uns die Schreiben Ihrer Gläubiger per Scan an die eMail-Adresse info@sg-kanzlei.de.

3. Wir bereiten Ihren Insolvenzantrag vor

Dem Insolvenzantrag muss immer die Bescheinigung einer geeigneten Stelle – unsere Rechtsanwälte zählen dazu – über einen gescheiterten außergerichtlichen Einigungsversuch beiliegen. Das bedeutet, dass Sie zuvor all Ihre Gläubiger anschreiben, Ihnen ein sorgfältig durchdachtes Angebot zusenden und um Zustimmung bitten müssen. Viele Gläubiger kommunizieren jedoch nicht über das Internet, sondern nur per Post. Wenn Sie uns mandatieren, können wir die außergerichtliche Schuldenbereinigung durchführen. Währenddessen können Sie allerdings jederzeit all Ihre Fragen mit uns online klären.

Für den Insolvenzantrag selbst ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die Formulare können zwar online heruntergeladen werden. Dennoch müssen sie schriftlich ausgefüllt und mit zusätzlichen Dokumente ergänzt werden. Am Ende muss der Antrag eigenhändig unterschrieben ans Gericht gesendet werden. Wir können aber den Insolvenzantrag so für Sie vorbereiten, dass Sie ihn nur noch unterschreiben und uns per Post zurücksenden müssen. Die erforderlichen Dokumente können Sie uns hingegen gern auch per Scan in einer eMail übersenden. Wir reichen anschließend den vollständigen Antrag bei Gericht ein. Sie müssen sich also um fast nichts mehr kümmern.

4. Wir übernehmen für Sie die Korrespondenz mit dem Gericht

Auch die Gerichte kommunizieren bislang nur postalisch – eine Online-Abwicklung des Insolvenzverfahrens ist damit ohne fremde Hilfe ebenfalls nicht möglich. Mit einer anwaltlichen Vollmacht können wir aber fast die gesamte Korrespondenz mit dem Gericht für Sie übernehmen. Alle wichtigen Informationen lassen wir Ihnen elektronisch zukommen.

5. Ihr Kontakt mit dem Insolvenzverwalter

Ist das Insolvenzverfahren dann eröffnet, wird das Gericht für Sie einen Insolvenzverwalter bestellen. Dieser wird über die gesamte Dauer der Privatinsolvenz, insbesondere während der Wohlverhaltensphase, in Kontakt mit Ihnen bleiben. Meist reicht aber ein persönlicher Termin am Anfang dieser Phase.

Gern begleiten wir Sie dabei, um Ihre Interessen gegenüber dem Insolvenzverwalter bestmöglich zu vertreten. Denn als Schuldner sollten Sie den Insolvenzverwalter nicht als Ihren Freund betrachten. Schließlich will er Ihnen nicht helfen, sondern sämtliches Vermögen verwerten. Dabei darf er sich auch nicht in Ihre Privatangelegenheiten einmischen. Über den pfändungsfreien Teil Ihres Einkommens dürfen Sie weiterhin frei verfügen.

Danach wird er Ihnen ab und zu Fragebögen zusenden, die Sie beantworten und per Post zurücksenden müssen. Wenn Sie ihn aber regelmäßig über etwaige Veränderungen Ihrer Vermögensverhältnisse oder Ihrer Wohnanschrift informieren, wird der Insolvenzverwalter mit diesem Minimum an persönlichem Kontakt zufrieden sein. In der Regel ist der seltene persönliche Austausch ein gutes Zeichen und Sie sollten sich keinesfalls immer nach dem Sachstand erkundigen.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen als verlässliche Begleiter während des gesamten Verfahrens jederzeit online, per Telefon oder persönlich zur Verfügung!