Restschuldbefreiung für Unterhaltsschulden

Nach dem neuen Reformgesetz vom 01.07.2014 dürfen diese Rückstände aus dem gesetzlichen Unterhalt nicht mehr in die Forderungsliste mit aufgenommen werden. Das bedeutet: Nach § 302 Nr. 1 Satz 1 InsO sind diese Rückstände aus der Erteilung der Restschuldbefreiung ausgenommen.

Mehr Informationen finden Sie hier:

Restschuldbefreiung für Unterhaltsschulden?